Herzlich willkommen auf dem Schreibblog von Christoph Eydt

Gute und verständliche Texte sind eine Freude für den Leser. Sie wecken Neugier, Interesse und Lust am Lesen. Gute Texte garantieren nicht nur, dass die Botschaft den Leser erreicht, sondern sie schaffen auch eine Sympathie seitens des Lesers. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, was gute Texte kennzeichnet und wie man sie schreiben kann.

Donnerstag, 9. Februar 2012

Wie schreibt man Artikel für Zeitungen und Zeitschriften?


Zeitungen und Zeitschriften dienen in erster Linie dazu, einen Überblick über bestimmte Sachverhalte zu vermitteln. Viele Unternehmen nutzen das Medium der Mitarbeiterzeitschrift, um die interne Kommunikation aufrechtzuerhalten. Möchte ein Unternehmen Informationen nach außen tragen, so geschieht dies meist in Form von Kundenzeitschriften.

Die drei großen Funktionen von Zeitungen und Zeitschriften:
1.       Informationsvermittlung
2.       Meinungsbildung
3.       Unterhaltung

Im Bereich des Corporate Publishing, also im Unternehmensverlag, ist es häufig so, dass die Magazine von Ghostwritern bzw. von Marketing-Agenturen verfasst werden. Aber es gibt auch Firmenmitarbeiter, die sich aktiv für eine Zeitschrift einsetzen und diese selbst gestalten.

Beiträge in Fachzeitschriften dienen der Repräsentation des eigenen Unternehmens und zeichnen es als Experte aus. Wer regelmäßig Fachbeiträge publiziert, kann ein sehr gutes Marketing aufbauen, denn das Verfassen von Zeitungsbeiträgen demonstriert einerseits das Fachwissen und andererseits ermöglicht es die Öffnung des Unternehmens.

Bei Zeitungsartikeln muss ein Mehrwert für die Leser erkennbar sein. Es geht nicht darum, verwirrende Theorien darzustellen und mit möglichst vielen Fremdwörtern zu prahlen, sondern es geht darum, durch eine geschickte Leserlenkung die eigene Botschaft so zu transportieren, dass sie leicht verständlich ist und jederzeit kritisch geprüft werden kann.

Die drei großen Anforderungen an Zeitungs- und Zeitschriftenartikel:
1.       Aktualität
2.       Wahrheit
3.       Verständlichkeit

Diese drei Aspekte sind die Grundlage eines jeden Artikels. Aktuelle Themen sollen mit wahren Aussagen verständlich erklärt werden. Dies gelingt nicht, indem einfach geschrieben wird, sondern indem der Text strukturiert wird. Der Leser muss zu Beginn erfahren, worum es geht und warum es sich lohnt, den Text bis zum Ende zu lesen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die einzelnen Sätze aufeinander aufbauen und sich gegenseitig ergänzen, damit keine Information allein steht, sondern immer im Kontext erfasst werden kann.

Schrittfolge zum Verfassen eines Zeitungs- und Zeitschriftenartikels:
1.       Thema finden (Worüber kann geschrieben werden?)
2.       Thema konkretisieren (Was interessiert den Leser an einem konkreten Thema?)
3.       Recherche zum Inhalt (Informationssammlung und Prüfung des Aktualitäts- und Wahrheitscharakters)
4.       Gliederung des Materials  („Roter Faden“ für den Leser)
5.       Schreiben des Textes
6.       Korrektur